Weitere Informationen zu dexos1™ Gen 2

Wichtige Informationen zum Thema

„GM (Opel) Werksnorm dexos1™ Gen 2

 

GM Dexos 1

Aufgrund der Einführung der Abgasnorm EURO 6 stellt auch GM strengere Anforderungen an die Motorenöle, die die alten Werksnormen dexos1™ bzw. dexos2™ nicht mehr abdecken können.

Die Bezeichnung für die neuen Werksnormen lautet dexos® 1:2015 bzw. dexos® 2:2016. Außerdem können die folgenden Begriffe auf dem Markt geläufig sein: dexos1™ Gen 2 bzw. dexos2™ Gen 2. Die Abkürzung „Gen“ steht für „Generation“. Wie man der neuen Normbezeichnung entnehmen kann, war es von GM geplant, die neuen Anforderungen bereits in 2015 bzw. 2016 zu veröffentlichen. Tatsächlich wurde bis jetzt nur die Werksnorm dexos® 1:2015 verabschiedet. Die dexos® 2: 2016 befindet sich immer noch in der Entwicklungsphase und wird voraussichtlich Ende 2017 herausgebracht.

Hintergrund der Einführung

Neben der maximal möglichen Kraftstoffersparung zielen die neuen Werksnormen in erster Linie auf die Verringerung des sogenannten LSPI-Effektes ab. Die LSPI Problematik (Low speed pre-ignition), auch bekannt als SPI (stochastic pre-ignition), beschreibt die stochastisch auftretende, unerwünschte Vorentflammung im Brennraum, die zu massiven Kolbenschäden bei den modernen aufgeladenen Benzinmotoren mit Direkteinspritzung führt.

LSPI und Ölchemie

Die Ursachen des LSPI-Mechanismus sind noch nicht komplett verstanden. Es werden mehrere Faktoren vermutet, die einen Einfluss auf die Entwicklung von LSPI haben: Motorendesign (Einspritzsystem, Kolbenringe, usw.), Betriebsbedingungen eines Benzinmotors (Temperatur und hohe Last, Luft-Kraftstoffgemisch usw.), Kraftstoffqualität, sowie die Zusammensetzung des Motorenöls. Aufgrund der Ursachenvielfalt sind die modernen Benzinmotoren in unterschiedlichem Maß von LSPI-Phänomen betroffen. GM engagiert sich verstärkt bei der Forschung auf diesem Gebiet und führt mit der Werksnorm dexos1™ einen LSPI-Motorentest ein. Die richtige Zusammensetzung von Öladditiven und Grundöl soll in der Lage sein, den LSPI-Effekt zu verringern bzw. zu unterdrücken.

GM (Opel) Anweisung für die betroffenen Motoren und Modelle

Aufgrund dieser Erkenntnisse schreibt GM, bzw. Opel den Einsatz eines Motorenöls mit dexos® 1:2015 (dexos1™ Gen 2) in allen betroffenen Benzinmotoren mit Direkteinspritzung und Turboaufladung (überwiegend ab MJ 2014) vor. Beim nächsten planmäßigen Ölwechsel müssen die betroffenen Fahrzeuge (siehe unten) mit dem neuen Motorenöl befüllt werden. Betroffen sind die folgenden Motoren und Modelle:

Bei Opel sollte das Motorenöl mit der dexos® 1:2015-Spezifikation (dexos1™ Gen 2) ab KW 17 zunächst im 5-Liter-Gebinde verfügbar sein.

Mengen sind z.Z. aber nur begrenzt lieferbar!

Die Betriebsanleitungen und Servicepläne werden entsprechend angepasst.

Verfügbare Produkte

Die Anwendung der dexos® -Werksnormen wurde bis jetzt geographisch strickt auseinandergehalten:

  1. a) dexos1™ in Asien-Pazifik und Amerika
  2. b) dexos2™ in Europa.


Einige Motorenöl-Hersteller verfügen über ein Produkt mit der Freigabe dexos1™, die aktuell auf die neue Werksnorm dexos® 1:2015 angepasst werden. Allerdings erfolgte die Herstellung dieses Produktes entsprechend dem Bedarf bisher meist außerhalb von Europa. Es gibt daher momentan von den meisten Herstellern noch keine Angaben über das Verfügbarkeitsdatum in Deutschland.

Bei uns ist das neue dexos1™ Gen 2 Marken-Motorenöl

Fuchs TITAN Supersyn D1 SAE 5W-30

in folgenden Gebinden verfügbar:

  • 205-Liter-Fass
  • 60-Liter-Fass
  • 20-Liter-Kanister
  • 20 x 1-Liter-Gebinde

Aufgrund der großen Nachfrage kann es zwischenzeitlich zu etwas längeren Lieferzeiten kommen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

 

Informationen zum Download als PDF-Datei:

Schmierstoffhandel – Ferienhausvermietung – Anhängervermietung